FANDOM


Icon tools Dieser Artikel wurde im Portal Kampfkunst zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten und beteilige dich an der Diskussion!
Vorlage:Portalhinweis/Wartung/Kampfkunst Inhaltlich ergänzen und mit Quellen versehen. --Pittimann besuch mich 11:08, 12. Nov. 2010 (CET)

Alexander Wieczerzak (* 22. März 1991 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Judoka, sein bisher größter Erfolg ist der Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften der Junioren in Marokko 2010. In der Gewichtsklasse -73 Kg erkämpfte er sich den Weg zur Goldmedaille.

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Bereits mit 7 Jahren begann Alexander Wieczerzak die Kampfsportart Judo zu erlernen. Nachdem sich die Sportart für ihn als interessant erwies, trainierte der junge Athlet ab dem Jahr 2001 in dem Verein Frankfurter TV 1860 unter dem Betreuer Lutz Befuß. Von Zukunftsperspektiven geleitet wechselte er nach 6 Jahren in den Judo Club Rüsselsheim. Der Heimtrainer Andreas Esper führte den Sportler erfolgreich in die 1.Bundesliga. Nach mehrfachen Erfolgen auf Ranglisten-Turnieren wurde Alexander Wieczerzak in der Gewichtsklasse -66 Kg unter der Betreuung vom Landestrainer Patrick Kuptz, Deutscher Meister. Nach weiteren erfolgreichen nationalen und internationalen Turnieren, schaffte Alexander sich ein Platz in der deutschen Nationalmannschaft zu sichern und flog 2007 auf seine erste Europameisterschaft (Jugend) nach Malta. Unter zu hohem Druck, lief der Wettkampftag nicht wie es sich der junge Athlet vorstellte. Schon im ersten Kampf, traf er auf einen bereits bezwungenen Kontrahenten. Doch seine mangelnde Erfahrung stellte ihm ein Bein und er schied aus.

Im Dezember 2009 wechselte der Judoka zum Judo Club Wiesbaden 1922 e.V., hier arbeitet Alexander wieder eng mit seinem Trainer Patrick Kuptz zusammen. Und auch dort etablierte er sich als Punktegarant im Bundesligateam. Auch JC Trainer Patrick Neputh und Philipp Eckelmann gehören zu Alexanders großen Stützen, deren Organisation und Kooperation dem Sportler eine große Last von den Schultern nehmen. Nach einer langwierigen Pause bedingt durch Verletzung, fand Alexander bei den Deutschen Meisterschaften 2010 den Anschluss und wurde Deutscher Meister -73Kg in der Altersklasse (unter) U20. Wie sich im Nachhinein herausstellte ein sehr erfolgreiches Jahr für Alexander Wieczerzak.

Nach unzähligen Turnieren und Wettkämpfen rund um den Globus unter anderem in Italien, Portugal, Usbekistan und Korea, machte sich jede Anstrengung für bezahlt. In Topform qualifizierte Alexander sich durch die internationalen Siege für die Weltmeisterschaft. Bei dieser Weltmeisterschaft gingen 597 Athleten aus 78 Nationen auf die Matte und in seiner Gewichtsklasse -73 Kilogramm waren es 47 Starter aus 43 Nationen, die sich Hoffnungen auf den Sieg machten. Im Vorrundenkampf wurde Wieczerzak gleich mit dem Georgier Lasha Zurabiani konfrontiert, Bronzemedaillengewinner der letzten Weltmeisterschaft. Darauf folgten weiter kämpfe mit dem Ukrainer Kanivets Dmytro, dem Amerikaner Porras Andrew, dem Kasachstaner Makhambetov Arman, dem Afrikameister aus Tunesien Barhoumi Hamza und letztendlich mit seinem Team-Kollegen Hannes Conrad aus Leipzig. Durch die Leistungssteigerung von Kampf zu Kampf, gewann er Willensstärke und Sicherheit und letztlich den Höhepunkt der Altersklasse U20 die Goldmedaille der WM.

Hervorzuheben ist noch Alexanders Trainingsstandort, die Elite Schule des Sports Heinrich-Heine-Gymnasium (Kaiserslautern). Dort drückt er seit 2005 die Schulbank und integriert den Leistungssport in seinen Schulalltag. Dort betreuen die beiden Trainer und Koordinatoren des HHGs() Stephan Hahn und Uli Scherbaum Alexander. Seit 2007 übernahm der brasilianische Trainer Sergio Ollivera die sportliche Planung am Gymnasium. Sein reicher Fundus an leistungssportlichen Erfahrungen bringt Alexander weiter.

Erfolge Bearbeiten

  • 1. Platz Weltmeisterschaft U20 Agadir 22. Oktober 2010
  • 1. Platz EJU European Cup Top Junior U20 Berlin 14. August 2010
  • 1. Platz EJU European Cup Junior U20 Coimbra 27. März 2010
  • 1. Platz International Masters Bremen U20 21. März 2010
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaft U20 Herne 6. März 2010
  • 3. Platz Deutsche Meisterschaft Wuppertal 18. Oktober 2009
  • 1. Platz Wolfgang Welz Mannheim U19 8. November 2008
  • 1. Platz International German Open U17 IDEM Berlin 13. Mai 2007
  • 2. Platz International Masters Bremen 24. Mai 2007
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaft U17 Rüsselsheim 3. März 2007
  • 2. Platz Mario Kwiat Tournament Datteln U16 18. November 2006
  • 1. Platz Warsaw Open U17 IT17 24. September 2006
  • 3. Platz German Cadet Championships U17 Neuhof 19. Februar 2006

Weblinks Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Wieczerzak, Alexander
Platzhalter
Beruf deutscher Judoka des JC Wiesbaden
Persönliche Daten
Geburtsdatum 22. März 1991
Geburtsort Frankfurt am Main



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki