Fandom

VereinsWiki

Adolf Gottron

29.498Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen

Adolf Gottron, (� ) , Ehrenvorsitzender des Mombacher Carneval Vereins Die Bohnebeitel, Verfasser des bekannten Weingedichts Aach Woi ze trinke is e Kunst! Über die Kunst des Weintrinkens.

WerdegangBearbeiten

Widrige ZeitenBearbeiten

Schon im Jahr 1925 wurde, noch mit Genehmigung der französischen Besatzungsmacht, die erste Mombacher Sitzung nach dem ersten Weltkrieg veranstaltet. Dank der beliebten Radioübertragungen wurde die Mombacher Fastnacht bereits 1933, überregional bekannt und Adolf Gottron war einer der Narren der für die Qualität der Beiträge stand. Leider wurde auch die Fastnacht im Tausendjährigen Reich instrumentalisiert.

Wiedergründung nach dem KriegBearbeiten

Im Jahr 1947 begann für seinen Stammverein eine neue Zeitrechnung mit der ersten Nachkriegssitzung in der Turnhalle der Pestalozzischule. In den Nachkriegsjahren, noch unter Aufsicht der französischen Sureté-Zensur, lebten die Saalveranstaltungen vielerorts wieder auf. Es aber fehlte an allem: Heizmaterial, Speisen und Getränke gab es nur auf Bezugsschein, lediglich das Dünnbier ("Wasser mit Bierfärbung") stand unbegrenzt zur Verfügung. Jeder musste ein Brikett zur Saalbeheizung mitbringen. Also hielt Adolf Gottron einen Vortrag als Kohlenträger mit weißen Handschuhen, denn es gab für ihn nichts zu tragen.

Die Menschen kamen trotzdem um dem Trübsalblasen und der Mutlosigkeit zu entfliehen. Lebensmutige Menschen wie Karnevalisten waren gefragt und Gottron war solche einer.

Gottron war als Weinkellereibesitzer ein trinkfester Mann und man sagt ihm nach das er bei einem seiner Vorträge einmal sämtliche Gläser des Komitees ausgetrunken hätte. Er war es auch der den Namenszusatz Die Bohnebeitel als Markenzeichen für den Verein etablierte. Der Ausdruck leitet sich von den großen Tüchern aus Sackleinen ab mit denen der Markschatz u.a. die bekannten Mombacher Bohnen auf den Köpfen der Bauersfrauen transportiert wurde

1949 brillierte Adolf Gottron in seiner legendären Büttenrede über die Kunst des Weintrinkens auf Sitzungen seines MCV und des MCC. Dieses Gedicht im feinsten hochmainzerischen Dialekt geschrieben wird oft kopiert und auch gerne in andere Dialekte übersetzt. Sogar von Sommeliers wie Mario Scheuermann werden Gottrons Verse zitiert. Mir könne in Mombach gar nit so schnell die Vorträch schreibe, wie se uns geklaut wern. Ist eine Feststellung von Heinz Koch, die auch auf Adolf Gottron zutrifft.

NarrenbrunnenpreisBearbeiten

1971 erhielt Adolf Gottron, Ehrenvorsitzender des Mombacher Carneval Vereins Die Bohnebeitel und Vizepräsident und Chef des Protokolls des MCC den Narrenbrunnenpreis der Narrengilde Ettlingen. Die Laudatio hielt der damalige Oberbürgermeister von München Dr. Hans-Jochen Vogel


Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht, ins vereinswiki.de gerettet, anschließend ins Vereins-Wiki importiert.
Wenn möglich wurden (gemäß GNU-FDL) die Autoren übertragen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki