FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Der ATSV Saarbrücken ist ein deutscher Sportverein aus Saarbrücken mit einer sehr erfolgreichen Tischtennisabteilung.

Er wurde 1848 als „Turngemeinde zu Saarbrücken und St. Johann“ gegründet, welcher aus dem 1847 gegründeten Gesangsverein „Elysium“ hervor ging. 1947 wurde die Tischtennisabteilung eingerichtet. 1952 änderte man den Vereinsnamen in „Alt-Saarbrücker Turn- und Sportverein“ (ATSV).

Herrenteam Bearbeiten

1980 gelang der Aufstieg der Herrenmannschaft in die 1. Bundesliga, 1993 wurde der Profibetrieb mangels Sponsoren wieder eingestellt.

Die große Zeit des ATSV waren die 1980er Jahre unter dem Manager Georg Rebmann, als dort der damals beste deutsche Spieler Georg Böhm spielte, sowie sein Bruder Josef und mit Peter Engel ein weiterer deutscher Spitzenmann. Von 1980 bis 1982 war der jugoslawische Weltklassespieler Dragutin Šurbek Star der Mannschaft, danach wurde das erste Brett von Stellan Bengtsson belegt, der sich wie Šurbek aber schon im Herbst seiner Karriere befand. Dennoch konnte die Mannschaft aufgrund ihrer Ausgeglichenheit gerade auf den mittleren und hinteren Positionen einige Erfolge feiern. Später wurde mit dem Doppelweltmeister und Olympiasieger Jan-Ove Waldner dann auch ein echter Superstar verpflichtet, der Schwede spielte von 1984 bis 1987 in Saarbrücken. Sein Nachfolger wurde der Chinese Xie Saike, mit dem Saarbrücken 1989 das Triple aus Deutscher Meisterschaft, Deutschem Pokal und Nancy-Evans-Cup (ETTU) gewann. Der schließlich letzte große ausländische Spieler in Saarbrücken war Jörgen Persson, schwedischer Einzelweltmeister von 1991, der von 1991 bis 1992 in Saarbrücken spielte.

Den Europapokal der Landesmeister gewann der Verein 1985/86, wurde er Zweiter. Im ETTU Cup siegte er 1982 und 1989.

Als Trainer arbeiteten u.a. Stellan Bengtsson (bis 1990) und Glenn Östh (1990 – 31. Dezember 1991).

Am Ende der Saison 1991/92, in der man deutscher Vizemeister wurde, zog der Verein die Mannschaft aus der 1. Bundesliga in die Regionalliga[1] zurück.

Damenteam Bearbeiten

Auch eine Damenmannschaft gehörte in den 1980er Jahren zu den deutschen Spitzenteams. In der Saison wurden Jutta Deppner, Ulrike Killius, Renate Schiestel-Eder und Doris Breyer Meister der Regionalliga West und steigen in die 1. Bundesliga auf.[2]. 1987 wurde die Mannschaft aus der 1. BL zurückgezogen[3], 1992 aus der 2. BL komplett abgemeldet.[4]

Sponsoren Bearbeiten

In den 1980er und Anfang der 1990er Jahren unterstützte der Automobilbauer Peugeot den ATSV Saarbrücken als Sponsor[5].

Erfolge Bearbeiten

  • Deutscher Mannschaftsmeister Damen:
  • Deutscher Pokalsieger Damen:
    • 1985: Susanne Wenzel, Judit Magos, Annette Greisinger
  • Deutscher Mannschaftsmeister Herren:
  • Deutscher Pokalsieger Herren:
    • 1985: Jan-Ove Waldner, Georg Böhm, Peter Engel
    • 1986: Jan-Ove Waldner, Georg Böhm, Peter Engel
    • 1989: Xie Saike, Carl Prean, Peter Engel
  • Europapokalsieger Herren:
    • 1986: Jan-Ove Waldner, Georg Böhm, Peter Engel, Josef Böhm, Trainer: Klaus Müller [6]. Sieg im Endspiel gegen AS Messine Paris
  • ETTU Nancy-Evans-Cup Herren:

WeblinksBearbeiten

Quellen und Einzelnachweise Bearbeiten

  • Der ATSV Saarbrücken steht vor dem Aus – Georg Rebmann will nicht mehr, Zeitschrift DTS, 1992/3 S.40-41
  1. Zeitschrift DTS, 1992/11 S.15
  2. Zeitschrift DTS, 1981/8 S.46
  3. Zeitschrift DTS, 1987/4 S.29
  4. Zeitschrift DTS, 1992/12 S.39
  5. Zeitschrift DTS, 1989/11 S.5
  6. Zeitschrift DTS, 1986/5 S.28

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.